Nach fast 2 Jahren Schließung ist das Museum auf dem Funkerberg ab sofort wieder regelmäßig geöffnet.

Weg zum Sender- und Funktechnikmuseum
Weg zum Sender- und Funktechnikmuseum

Ende Oktober 2006 hat die Stadt das ganze Areal von der Telekom für einen Euro übernommen.
Das Museum wird langsam mit zusätzlichen Ausstellungsstücken erweitert. So soll auch der alte 1.000-PS-Dieselmotor jeden letzten Sonntag im Monat wieder in Aktion zu erleben sein.

Eingang

Sender- und Funktechnikmuseum KW
Sender- und Funktechnikmuseum KW

Details

Vor dem Eingang vom Museum
Vor dem Eingang vom Museum

An der Fassade
An der Fassade

Sender- und Funktechnikmuseum KW
Markiert in:    

2 Gedanken zu „Sender- und Funktechnikmuseum KW

  • 4. März 2009 um 11:50
    Permalink

    Hallo Steffen,
    danke für den Kommentar auf meinem Blog!
    Das selbe Funktechnik-Museum, in KW auf dem Funkerberg, habe ich doch besucht und vorgestellt!
    Nun schaue ich mich mal auf Deiner Homepage um, dort sind ja auch viele Fotos zu entdecken. Auf meiner Seite ist übrigens auch ein Link zu Flugzeugbildern, allerdings nicht so systematisch sortiert.
    Viele Grüße
    Sabine K.

  • 4. März 2009 um 22:12
    Permalink

    Hallo Sabine,
    bin durch einen Artikel auf dem BAR-Blog (siehe dazu hier) auf Deinen Blog aufmerksam geworden.

    Das Museum auf dem Funkerberg mit seinem 1.000 PS Diesel liegt ja förmlich vor der Haustür – übrigens sehr interessante Ausstellung.

    Und die Flugzeug- und Hubschrauberfotos sind ein Hobby von mir 🙂

    Herzliche Grüße
    bis demnächst auf Deinem Blog
    Steffen

Kommentare sind geschlossen.