Seit weit über dreißig Jahren lagern sie bei minus 18 Grad in Gefrierschränken und gesehen haben sie bislang nur wenige Wissenschaftler: Filmrollen mit besonders hoch aufgelösten Bildern der Mondoberfläche, die im Rahmen der Apollo-Missionen in den 1970er-Jahren aufgenommen wurden. Künftig soll jedermann die Bilder betrachten können. Im Rahmen eines neuen Digital-Archiv-Projekts beauftragte die NASA die Arizona State University (ASU) mit dem Einscannen der seltenen Aufnahmen, von denen einige schon über das Internet abrufbar sind:

photo sharing
Released to Public: Apollo 15 on the Moon (NASA), ursprünglich hochgeladen von David Shapinsky

Um die Original-Filmrollen, die das Johnson Space Center (JSC) der NASA in Houston (Texas) nicht verlassen dürfen, einscannen zu können, müssen die ASU-Wissenschaftler die Film-Kanister zunächst in einem Kühlschrank auftauen. Nach 24 Stunden werden sie dann aus den Kanistern genommen und anschließend einen weiteren Tag bei Raumtemperatur gelagert. Zum Einscannen verwenden die Wissenschaftler eine Digital Scanning Workstation (DSW 700) von Leica.

Siehe dazu auch auf astronews.com:
Bilder der Apollo-Flüge für jedermann

Hochaufgelöste Bilder der Mondoberfläche stehen im Netz
Markiert in: