1982 wurde von dem 15-jährigen US-Schüler Richard Skrenta ein Programm geschrieben, das sich selbst auf Apple-II-Systemen verbreitete. Der Schüler wollte damit seine Freunde erschrecken, die ihn ständig nach neuen Computerspielen fragten. Dieser Computervirus verbreitete sich über Disketten, zeigte ein Gedicht an und ließ die befallenen Apple-Rechner ansonsten unversehrt. Das Programm hieß „Elk Cloner“ und stellt den ersten Bootsektorvirus dar.

photo sharing
ElkClonerSrc.png, ursprünglich hochgeladen von jose_

Richard Skrenta hat diesen Teenager-Scherz inzwischen auf seiner Webseite im Lebenslauf vermerkt. Mit dem leicht genervten Zusatz in Klammern: „Da war ich in der neunten Klasse!“ Denn er ist inzwischen 40, ein gestandener Programmierer und hat schon für Sun, Netscape und AOL gearbeitet.

25 Jahre Computerviren
Markiert in: