Die Glienicker Brücke wurde im 2. Weltkrieg schwer beschädigt und war Symbol des Kalten Krieges als Ort des Austausches für Agenten zwischen dem Ostblock und dem Westen. Vor 100 Jahren wurde der Stahlkoloss für den Verkehr zwischen Potsdam und Berlin freigegeben.

Auf dem Foto gut zu erkennen ist der unterschiedlich grüne Farbton, der noch aus den achtziger Jahren stammt und von Berlin und Potsdam separat aufgetragen wurde. Der nächste Anstrich soll nur noch von Berlin ausgeführt werden.

Die Hundertjährige
Die Hundertjährige – Blick von der Potsdamer Seite

Die erste massive (Stein)-Brücke wurde nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel in den Jahren 1831 bis 1834 errichtet. Eine hölzerne Brücke existierte an gleicher Stelle bereits im 17. Jahrhundert.

Impressionen

Nach Berlin
Nach Berlin
Glienicker Brücke von der Potsdamer Seite aus

Neobarocke Kolonnaden flankieren Glienicker Brücke auf Potsdamer Seite
Neobarocke Kolonnaden flankieren Glienicker Brücke auf Potsdamer Seite

Blick zum Park Babelsberg
Blick zum Park Babelsberg

Glienicker Brücke wird 100 Jahre alt
Markiert in: