Am 3. Dezember 1992 hatte ein Techniker des Telekommunikationsriesen Vodafone in Großbritannien die erste Kurznachricht zu Testzwecken von einem Computer an das Mobiltelefon eines Kollegen übertragen. Die Botschaft lautete: Merry Christmas. Vom heute bekannten Erfolg des Short Message Service – wobei die über ihn verbreiteten Kurznachrichten der Einfachheit halber bald schon selbst einfach nur SMS genannt wurden – wagten selbst kühne Zeitgenossen nicht zu träumen. Ab 1994 unterstützten dann fast alle Handys den Versand und den Empfang der Kurznachrichten.

Sony Ericsson W810i
Sony Ericsson W810i

Mittlerweile ist die SMS nicht mehr aus den Handy-Netzen wegzudenken, der Begriff „simsen“ für eine SMS versenden hat es sogar in den Duden geschafft. 23 Milliarden SMS-Nachrichten werden die Deutschen nach Schätzung des Bundesverbandes Informationswirtschaft bis zum Jahresende verschickt haben – statistisch etwa 350 je Handynutzer. Was ursprünglich als kostenloser Service entwickelt wurde, ist mittlerweile für die Branche ein Riesengeschäft. Der weltweite Umsatz mit SMS soll in diesem Jahr ca. 41 Milliarden Euro betragen.

15 Jahre SMS – Ein nicht vorhersehbarer Siegeszug
Markiert in: