Am 10. März wurde Leonard Cohen in die „Rock and Roll Hall of Fame“ aufgenommen (Voraussetzung für die Aufnahme in die Hall Of Fame ist, dass ein Interpret oder eine Band mindestens 25 Jahre im Geschäft ist).
Nach 15 Jahren Abstinenz geht der Poet wieder auf Tournee und trat jetzt in der neuen O2 World in Berlin auf:
Leonard Cohen In Concert
Leonard Cohen In Concert

Mit grauem Haar unter dem lässigen Hut, umrahmt von einer erstklassigen Band samt dreier Chorsängerinnen zog er das Publikum 3 Stunden lang in seinen Bann – mit den Klassikern „So Long, Marianne“:

I forget to pray for the angels
and then the angels forget to pray for us.

Hallelujah“, „First We Take Manhattan (Then We Take Berlin)“ und natürlich „Suzanne“.
Zwischen den Liedern macht er kurze Ansagen und gibt dem Publikum auch die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens:

Doo-dam-dam-dam-de-doo-dam-dam

klingt die Antwort durch seine drei singenden Engel.

Nach fast jedem Lied dankt er dem Publikum und zieht seinen Hut vor soviel Treue und Respekt. Mitunter wirkt der laute Applaus fast störend in der geradezu andächtigen Atmosphäre.

O2 World

Die multifunktionale Veranstaltungshalle auf dem Gelände des ehemaligen Ostgüterbahnhofs wurde erst vor kurzem, am 10. September 2008 eröffnet.
O2 World O2 World
Hier finden neben Konzerten auch Sport-Veranstaltungen wie Eishockey (EHC Eisbären Berlin ehemals im Wellblechpalast) und Basketball (ALBA Berlin ehemals in der Max-Schmeling-Halle) statt.

Blick von der „Raucherterrasse“ der O2 World

Links der RadioEins-Bus (das Konzert wurde ja von ihnen präsentiert),
rechts das Plakat in Sachen Eigenwerbung: Gebaut für Berlin
radio eins Gebaut für Berlin

Leonard Cohen – Träumer mit Hut
Markiert in: