Am Tag der Deutschen Einheit wird der DDR-Prestigebau 40 Jahre alt – damit hat er 20 Jahre Ost und 20 „gesamtdeutsche“ Jahre hinter sich.
Der Berliner Fernsehturm ist mit 368 Metern Gesamthöhe das höchste Gebäude Deutschlands, zugleich das vierthöchste nicht abgespannte Bauwerk Europas. Die Eröffnung des Fernsehturms nach nur 53 Monaten Bauzeit war der Auftakt zu den Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag der DDR, am 7. Oktober 1969. Nach dem Willen der SED-Führung sollte er Telespargel heißen.

Fernblick: BBI-Baustelle und Fernsehturm
Fernblick: BBI-Baustelle und Fernsehturm
aufgenommen beim Dorf- und Treckerfest in Ragow 2009

Im Umfeld des Fernsehturms sind historische Gebäude wie das Rote Rathaus, der Berliner Dom, die St. Marienkirche und der Neptunbrunnen. Außerdem findet man in unmittelbarer Nähe den Alexanderplatz mit der Weltzeituhr.
Hier ist momentan die Freiluftausstellung Friedliche Revolution 1989/90 aufgebaut.

Kein anderer Gebäudetyp war in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts politisch so aufgeladen wie der neue Typus Fernsehturm

Über eine Million Besucher pro Jahr geniessen die Aussicht – um bei gutem Wetter bis zu 40km weit zu gucken. Aus den umlaufenden Panoramafenstern schaut man herab auf: den Reichstag, Unter den Linden, den Charlottenburger Funkturm usw. Eine ganze Stadt wie ein Modell in einem Architektenbüro.

Daten vom Berliner Fernsehturm

Die ersten Pläne für die „sozialistische Höhendominante“ schmiedeten die Architekten Hermann Henselmann und Jörg Streitparth, die bauliche Umsetzung wurde aber von Fritz Dieter, Günter Franke und Werner Ahrend im VEB Industrieprojektierung (Ipro) Berlin übernommen. Dabei wurde auf Materialien aus dem kapitalistischen Ausland zurückgegriffen: Die Thermofenster kamen aus Belgien, Aufzüge und Klimaanlagen aus Skandinavien und die Edelstahlhaut für die Kugel lieferte Krupp.

  • Höhe an der Antennenspitze: 368 m
    (vor dem Antennenumbau 1997 betrug die Höhe 365 m)
  • Länge des Antennenträgers: 118 m; Gewicht: 245 t
  • Mittlere Höhe der Kugel: 212 m; Durchmesser: 32 m; Gewicht: 4.800 t
  • Aussichtsetage auf 203,78 m; Telecafé auf 207,53 m
    (2 Umdrehungen pro Stunde, ursprünglich 1)
  • Geschwindigkeit der Aufzüge (2 Personenaufzüge, 1 Technikaufzug): 6 m/s
  • Durchmesser des Fußes: 32 m; Tiefe des Fundaments: 5 m
  • Gewicht des Betonschaftes: 26.000 t

1995/96 wurde der Fernsehturm saniert, wobei die Haus-, Klima- und Brandschutztechnik komplett erneuert wurden.
Die Turmkugel war ein Riesenfußball zur Weltmeisterschaft 2006.

Die höchsten Fernsehtürme der Welt gratulieren

  1. Canton Tower in Guangzhou – 610 Meter
  2. CN Tower in Toronto – 553 Meter, eröffnet am 26. Juni 1976
  3. Ostankino-Turm in Moskau – 537 Meter
  4. Oriental Pearl Tower in Shanghai – 468 Meter, eröffnet 1995
  5. Borj-e Milad in Teheran – 435 Meter, eröffnet am 21. März 2009
  6. Menara KL in Kuala Lumpur – 421 Meter

Der Berliner Fernsehturm reiht sich momentan auf Platz 14 ein.

Berliner Fernsehturm wird 40
Markiert in: