Heute jährt sich nun sein Geburtstag zum 250. Mal.
Friedrich Schiller wurde 1759 während des 7-jährigen Krieges in Marbach am Neckar geboren.
1791 erkrankte er an einer schweren Krankheit, von der er sich bis zu seinem Tode nicht erholte. 1794 begann die enge Freundschaft mit Goethe. 1802 wurde Schiller geadelt. In den letzten Lebensjahren war er noch einmal sehr produktiv. Verstarb 1805 an den Folgen einer schweren Lungenentzündung, beerdigt auf dem Friedhof der St.-Jakobs-Kirche und 1827 in der Fürstengruft zu Weimar bestattet.

Schiller Denkmal
Schiller Denkmal vor dem Schauspielhaus auf dem Gendarmenmarkt in Berlin

Schillerjahr 2009

Mit einem Festakt in Marbach am Neckar wurde am 2. Februar das Schillerjahr 2009 offiziell eröffnet. Das ganze Jahr über sollte mit Veranstaltungen in Lorch, Ludwigsburg, Stuttgart, Mannheim und Marbach an den Dichter erinnert werden.

Schiller schrieb u. a. folgende Werke

  • 1777 „Die Räuber“
  • 1783 „Kabale und Liebe“
  • 1785 Ode „An die Freude“
  • 1787 „Don Carlos“
  • 1788 „Geschichte des Abfalls der Vereinigten Niederlande“
  • 1791/92 „Geschichte des Dreißigjährigen Krieges“
  • 1793 „Über Anmut und Würde“ „Vom Erhabenen“
  • 1795 „Über die ästhetische Erziehung des Menschen“
  • 1795/96 Gedankenlyrik „Über naive und sentimentalische Dichtung“
  • 1797/98 Balladen
  • 1798/99 „Wallenstein-Triologie“
  • 1800 „Maria Stuart“
  • 1801 „Die Jungfrau von Orleans“
  • 1803 „Die Braut von Messina“
  • 1804 „Wilhelm Tell“
Friedrich Schiller (1759 – 1805)
Markiert in: