Heute wäre Heinrich Theodor Fontane, der wohl bedeutendste deutsche Romancier des 19. Jahrhunderts, 190 Jahre alt geworden.
(* 30. Dezember 1819 in Neuruppin; † 20. September 1898 in Berlin)

THEODOR FONTANE
THEODOR FONTANE Büste auf dem Bassinplatz in Potsdam

(Foto aufgenommen im Oktober 2006)

Wanderungen durch die Mark Brandenburg

Schloss-, Park- und Landschaftsbeschreibungen, Historisches, Anekdotisches, Familienkram und Spukgeschichte mit folgenden Titeln:

  1. Freienwalde und Falkenberg
  2. Der Schloßberg bei Freienwalde und die Uchtenhagens
  3. Buckow und Der Blumenthal
  4. Die Pfaueninsel und Bornstedt
  5. Fahrland
  6. Paretz
  7. Caputh und Petzow
  8. Werder
  9. Beeskow – Storkow
  10. Spreewald
  11. Rheinsberg
  12. Ruppiner Schweiz
  13. Neuruppin
  14. Wustrau und Karwe
  15. Kloster Chorin und die Zisterzienser in der Mark
  16. Kloster Lehnin I
  17. Kloster Lehnin II
  18. Der Brieseland
  19. Buch
  20. Blumberg
  21. Werneuchen
  22. Falkenberg, Kienbaum, Malchow
  23. Das Oderbruch
  24. Gusow (Der alte Derfflinger)

Einige seiner Zitate

Alles Alte, soweit es Anspruch darauf hat, sollen wir lieben,
aber für das Neue sollen wir recht eigentlich leben.

aus Der Stechlin, 29. Kapitel

Stechlin – so heißt ein stiller See in der Grafschaft Ruppin und so hieß auch der Besitzer des alten märkischen Guts.

So muss man leben! Immer die kleinen Freuden aufpicken, bis das große Glück kommt. Und wenn es nicht kommt, dann hat man wenigstens die kleinen Glücke gehabt.

Genau, so sollte man leben.

Ein guter Spruch ist die Wahrheit eines ganzen Buches in einem einzigen Satz.

Klingt wie der Grundsatz zu Twitter 😉

Theodor Fontane (1819 – 1898)
Markiert in: