Sly house watches your every moveVor kurzem erschien das von Jody Smith zusammengestellte Taschenbuch (176 Seiten) zu Faces in Places (dt.: Gesichter an Orten).

Zuvor hatte er mich kontaktiert, ob ich mein Foto: Sly house für das Buch zur Verfügung stellen möchte – natürlich. Dort ist es nun auf Seite 83 unter der Rubrik „Street mates“ abgebildet.

Kurzbeschreibung (von Amazon)

Faces in Places begann seinen kometenhaften Aufstieg zum Ruhm als Internet-Blog, als eine Sammlung von skurrilen, lustigen, überraschenden und verrückten Fotos, von normalen Menschen mit einem Auge für’s Bizarre. Diese Menschen besitzen die Fähigkeit, Gesichter in Alltagsgegenständen zu sehen. Nun hat der Blog den Sprung vom Bildschirm auf die gedruckte Seite gemacht. Bewundern Sie diese Galerie von anthropomorphen Gesichtern, die eine Fülle menschlicher Emotionen ausdrücken – Liebe, Hass, Schock, Neugier, Langeweile, Frivolität, Überraschung, Intrigen. Die Gesichter treten in vielen Formen auf, von einfachen Haushalts-Gadgets und Geräten, Kleidung, Schildern, Bäumen, Pflanzen, Steinen bis hin zu Autos, Fahrrädern und Gebäuden. Mehr als 100 Mitwirkende präsentieren ihre ungewöhnlichen Fotografien, die die Art und Weise, wie Sie die Welt um sich herum sehen, verändern wird. Von diesem Buch werden auch viele benachteiligte und ausgebeutete Kinder profitieren: ein Prozentsatz der Erlöse von jedem Buch, das verkauft wird, geht an die Stiftung „Hope for Children“.

übersetzt aus dem Englischen
Buch: Faces in Places
Markiert in: