Von wegen alles super – alles teurer.
Der neue E10-Kraftstoff soll die Umwelt schonen, doch bleiben viele Autofahrer beim alten Super, obwohl dieser im Durchschnitt 5 Cent teurer (gemacht) ist.

Spritpreise
Spritpreise

Wofür steht eigentlich die Abkürzung E10?
E steht für Ethanol, 10 für zehn Prozent: das bedeutet, dass dem neuen Supersprit ein Anteil von bis zu 10 Prozent Bioethanol beigemischt wird. Das herkömmliche Superbenzin hat einen Bioethanolanteil von bis zu fünf Prozent.

Woraus besteht Bioethanol?
Bioethanol wird aus Pflanzen, vornehmlich Weizen, Mais, Zuckerrüben und Zuckerrohr gewonnen. Diese werden zu Alkohol vergoren, welcher chemisch bearbeitet wird, bis er als Kraftstoff verwendet werden kann.

Spritpreis weiter auf Rekordkurs

Die Spritpreise kratzen am Allzeithoch vom Sommer 2008. Vor knapp 3 Jahren war der Weltmarktpreis für Rohöl auf einen Spitzenwert von 142 Dollar pro Fass geklettert. Der Liter Super kostete damals 1,53 Euro.

Momentan wirkt die Krise in Nordafrika und dem arabischen Raum preistreibend.

E 10 verunsichert die meisten Autofahrer
Markiert in:

2 Gedanken zu „E 10 verunsichert die meisten Autofahrer

  • 7. März 2011 um 23:24
    Permalink

    10% Alkohol im Benzin, das ist ja mehr als in den meisten Biersorten!

    Da bekommt der Satz „Mein Auto säuft zu viel“ eine ganz neue Bedeutung!

    • 8. März 2011 um 19:43
      Permalink

      Und das schlimme daran, dass der Bioethanol einen geringeren Brennwert hat und somit der Durst noch größer wird 🙁

Kommentare sind geschlossen.