Ausgestopftes Hühnchen mit Ostereiern
Ausgestopftes Hühnchen mit Ostereiern

Tausende demonstrieren für Frieden und gegen Atomkraft.
Nach der Atom-Katastrophe im japanischen Kernkraftwerk Fukushima findet ein Umdenken in der Bevölkerung sowie der Politik statt. Überhastet wird jetzt die Abschaltung aller alten Atommeiler in Deutschland gefordert. Für diese Anlagen wurde bis vor kurzem jedoch noch über eine Laufzeitverlängerung verhandelt.

Auslöser des Unglücks war das stärkste jemals gemessene Erdbeben in Japan mit einer Stärke von 9,0. Dieses erschütterte die Nordostküste des Landes. Das Epizentrum dieses verheerenden Erdbebens lag 400 Kilometer nördlich von Tokio. Wenig später traf ein durch dieses Erdbeben ausgelöster Tsunami auf die Ostküste Japans und planierte regelrecht die Landschaft.
Dadurch fielen viele Aggregate im AKW Fukushima aus. Es kam zur ersten Explosion in einem Block der Anlage.

Historie
Vor 25 Jahren kam es im osteuropäischen Kernkraftwerk Tschernobyl zum bisher schwersten atomaren Unfall: dem Super GAU. Auf dem Gebiet der heutigen Ukraine war am 26. April 1986 der vierte Block der sowjetischen Atomanlage Lenin explodiert. Dabei wurde eine gewaltige Menge Radioaktivität freigesetzt – in ganz Europa fiel verseuchter Regen.

Ostern ermutigt zu Protest gegen Atomenergie
Markiert in: