Extremsportler Felix Baumgartner ist nach seinem waghalsigen Stratosphären-Sprung lebend und sicher gelandet.
Durchgeführt im Rahmen des Red Bull Stratos-Projekt, nach über 3 Jahren Vorbereitungszeit.

Stratosphären-Kapsel von Felix Baumgartner
Stratosphären-Kapsel von Felix Baumgartner

Eine kleine Welt. Ich komme jetzt nach Hause.

Sagte er unmittelbar vor seinem Sprung aus knapp 39 Kilometer Höhe, bei dem er als erster Mensch die Schallmauer im freien Fall durchbrach. Bereits kurz nach dem Absprung aus der Kapsel habe er über 1.340 km/h erreicht, teilte später die Federation Aeronautique Internationale (FAI) mit. Dieser Wert liege 265 km/h über der Schallgeschwindigkeit, die Machzahl bei 1,25. Nach 4:19 Minuten im freien Fall landete der 43-jährige Österreicher mit seinem Fallschirm sicher in der Wüste von New Mexico.

Wenn man da oben steht, wird man demütig. Du denkst nicht mehr daran, Rekorde zu brechen, du denkst auch nicht mehr daran, wissenschaftliche Daten zu sammeln. Du willst nur noch lebend zurückkommen.


Übrigens, genau 65 Jahren zuvor, am 14. Oktober 1947 durchbrach der Pilot Chuck Yeager mit seinem Versuchsflugzeug Bell X-1 die Schallmauer.

Baumgartner glückt Rekordsprung vom Rand des Weltalls
Markiert in: