Jochen Kowalski und das Junge Barockorchester Berlin präsentieren in der Gethsemanekirche die schönsten barocken Liebesarien von Gluck, Bach, Händel, Hasse, Broschi, Purcell, Vivaldi u.a.

Jochen Kowalski: 'Wo wohnt die Liebe'
Jochen Kowalski: ‚Wo wohnt die Liebe‘

Jochen Kowalski – Altus
Rahel Rilling und Daniela Gubatz – Violinen
Jule Hinrichsen – Violoncello
Dorian Wetzel – Viola
Miriam Wittulski – Kontrabass
Daniel Trumbull – Cembalo und Leitung

Update: 30. Januar 2014
Kowalski wird 60

Er war der erste Countertenor der DDR und ein Weltstar. Ausgebildet wurde Jochen Kowalski zunächst als Tenor. Doch irgendwann merkte er, dass er sich in der Stimmlage zwischen Mezzo und Sopran viel wohler fühlte.

Jochen Kowalski – „Wo wohnt die Liebe“
Markiert in: