Nachdem mir heute auffiel, dass die eingebundenen Google Maps auf meiner Homepage nicht mehr angezeigt wurden, ist es nun endgültig Zeit auf OpenStreetMap umzusteigen. Schon seit einiger Zeit stößt mir die dauernde Personalisierung aller Google-Dienste bitter auf (weniger die notwendige Monetarisierung der Karten). Auch das permanente Pimpen bei den individualisierten My Maps führt nicht immer zu Verbesserung, so wurden meine kleinen Thumbnails mittlerweile wegrationalisiert – ging immer so herrlich einfach, mittels Flickr photoset via KML auf Google Maps.

Ragow in OpenStreetMap
Screenshot: Ragow in OpenStreetMap, Daten von OpenStreetMap
(vergrößert im Maßstab: 1 : 5.000)

OpenStreetMap sind „Open Data“, die gemäß der Open Data Commons Open Database Lizenz (ODbL) verfügbar sind. Leider nur als reine Straßenkarten – Satellitenaufnahmen bleiben weiterhin den großen Anbietern vorenthalten.

Werde jetzt nach und nach meine hier eingebundenen GoogleMyMaps gegen OSM ersetzen. Dazu kommt das WordPress OpenStreetMap Plugin zum Einsatz.
Meine erste OSM ist bei der Übersichtsseite zum Dorffest eingebunden.

PS: Beim Surfen auf den vollgestopften GoogleMaps schmiert mir auch öfters der FireFox ab 🙁

OpenStreetMap: Die freie Wiki-Weltkarte
Markiert in: