Drummer Chat Smith, Bassist Flea und Gitarrist Josh Klinghoffer eröffnen das Konzert in der Mercedes-Benz-Arena mit einer längeren Jam-Session. Nach einigen Minuten kommt Frontmann Anthony Kiedis dazu. Während des Konzerts wirft er permanent Hustenbonbons ein, um eine leichte Erkältung zu kurieren.
Die kalifornische Funk- und Alternative-Rockband ist seit 33 Jahren im Geschäft und präsentiert bei der Tour ihr elftes Album The Getaway.
Eine riesengroße Lichtkonstruktion über der Bühne ist ständig in Bewegung. Im Hintergrund werden die Red Hot Chili Peppers in verschiedenen Live-Aufnahmen projiziert, die dem Bühnenbild mächtig Farbe verleihen.
Zu Konzertbeginn wird vorne auf einmal ein Mann im Graben vom Scheinwerfer erhellt. Es ist Wladimir Klitschko, mit einer weißen Fender Stratocaster in der Hand. Die er für seine Stiftung aus der Gitarrensammlung von Josh bekommen hat.

Red Hot Chili Peppers #4
Red Hot Chili Peppers #4

Der Auftritt in der Mercedes-Benz-Arena ist das zweite Mal, dass ich die Peppers live erleben konnte. Dieses Mal gemeinsam mit Morten. Mein erster Gig war circa 1995, damals noch in der nicht mehr existenten Deutschlandhalle.

Setlist

  1. Intro Jam
    (12 Minuten lang)
  2. Can’t Stop
  3. Snow ((Hey Oh))
  4. The Zephyr Song
    (Seit 2004 erstmals wieder live gespielt)
  5. Dark Necessities
  6. Parallel Universe
  7. Me & My Friends
  8. The Getaway
  9. Look Around
  10. Californication
  11. Go Robot
  12. Blood Sugar Sex Magik
    (verfremdet mit einem Schnipsel vom ‚The Joker‘ der Steve Miller Band)
  13. Sick Love
  14. I Could Have Lied
  15. By the Way
  16. Zugabe:

  17. Chad & Josh Jam
  18. Goodbye Angels
  19. Give It Away

Übrigens die Vorband Deerhoof aus San Francisco war doch sehr experimentell.

Red Hot Chili Peppers
Markiert in: