Panasonic DMC-FZ50Digitale Bridgekamera mit fest eingebautem 12-fach Zoomobjektiv, optischen Bildstabilisator [OIS]. Die Panasonic Lumix DMC-FZ50 wurde im September 2006 erstmals verkauft und ist das Folgemodell der Lumix DMC-FZ30:
Auflösung: 10,1 Megapixel mit 3.648 x 2.736 Bildpunkten, QuickTime-Video mit 640 x 480;
Sensor: 1/1,8″ RGB-CCD-Chip mit 10.400.000 Bildpunkten;
Brennweite (entsprechend 35-mm-Kleinbildformat): 35 bis 420 mm Zoom, zusätzliches digitales 4-fach Zoom;
Filtergewinde: Durchmesser 55 mm;
Scharfstellung: Autofokus sowie manueller Fokus; Autofokuspunkte (Zonen): 9;
Lichtempfindlichkeit: ISO 100/200/400/800/1.600, Hochempfindlichkeits-Modus bis ISO 3.200;
Belichtungszeiten: max. Verschlussgeschwindigkeit 1/2.000 s, min. Verschlussgeschwindigkeit: 60 s (manuell);
Blenden: F2,8 – F11,0 (Weitwinkel), F3,7 – F11,0 (Tele);
Dateiformat: JPEG oder RAW (Hersteller-eigenes Rohdatenformat);
Speicherung nach DCF-Standard: ja; DPOF-Unterstützung: ja (EXIF 2.2); Speicherung druckrelevanter Aufnahmeeinstellungen: Exif Print (EXIF 2.2);
Abmessungen B x H x T: 141 mm x 85 mm x 142 mm; Gewicht: 734g (betriebsbereit);
Speichermedium: SDHC Card, SD Card, MultiMedia Card (MMC);
Kamerablitz: Pop-up Blitz sowie aktiver Blitzschuh für ein Blitzlicht mit TTL-Steuerung ;
Optischer Sucher: Elektronisch – Diagonale: 1,1 cm ( 0,44″ ) – Auflösung: 235.000 Pixel
Display: LCD-Display – TFT-Aktivmatrix – 5,1 cm ( 2″ ) – Farb, Anzeigeformat: 207.000 Pixel, 180° frei schwenkbar

Lumix DMC-FZ50
Lumix DMC-FZ50

Lumix DMC-FZ50
Lumix DMC-FZ50

Lumix DMC-FZ50
Lumix DMC-FZ50

Lumix DMC-FZ50
Lumix DMC-FZ50

Wer viel Zoom zum vernünftigen Preis bekommen will, nimmt eine Bridgekamera. Das bedingt allerdings Kompromisse bei der Bildqualität. Aus den kleinen Sensoren lässt sich nicht besonders viel herausholen. Das gilt insbesondere für Aufnahmen im Dunkeln.