Um dem Bedarf der Fluglinien nach einem kleineren Nachfolgemuster des A300 zu decken, brachte Airbus den A310 heraus. Die beiden Modelle haben denselben Kabinendurchmesser, wobei der Rumpf des A310 um sieben Meter verkürtzt wurde und somit nur noch vier Passagiertüren hat. Der A310 hat verbesserte Flügel mit küzerer Spannweite und neue Triebwerksaufhängungen. Mit aerodynamischen Verbesserungen und der Verwendung von CFK Materialien spart der A310 verglichen mit dem A300 bis zu 20% Kerosin ein.
Die A300/A310-Serie lief 35 Jahre lang vom Band und im Juli 2007 endgültig aus. Ausgeliefert wurden über 820 Maschinen an 80 verschiedene Fluggesellschaften.

Abgestellt auf dem Flughafen Dresden (DRS)

Airbus A310-300 ex Air India

Airbus A310-300 ex Air India Airbus A310-300 ex Air India

Ausgestellt auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung 2008

zum Artikel

A310-304: 10+25 'Hermann Köhl'
Luftwaffe: A310-304: 10+25 Name: Hermann Köhl; C/N: 484
(vormals D-AIDB Lufthansa)

Luke Triebwerk Hauptfahrwerk

Ausgestellt auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung 2004

zur ILA 2004-Übersicht

A310-304: 10+24 'Otto Lilienthal'
Luftwaffe: 10+24 A310-304 C/N 434 Name: Otto Lilienthal
(vormals D-AIDA Lufthansa)

Bei der ILA 2002

zur ILA 2002-Übersicht

A310-304: 10+27 'August Euler'
Luftwaffe: 10+27 A310-304 C/N 523 Name: August Euler
(vormals D-AIDI Lufthansa)

Allgemeine Daten

Erstflug: im April 1982
Anzahl Passagiere: 220

Länge : 46,66 m; Höhe: 15,80 m; Spannweite: 43,89 m; Rumpfdurchmesser: 5,64 m
Leergewicht: 80.000 kg; max. Startgewicht: 157.000 kg; max. Landegewicht: 123.000 kg
Reichweite: 8.050 km bis 9.600 km
Geschwindigkeit: 875 km/h