Zwei Jahre später als ursprünglich geplant kann Testpilot Edward Strongman den Schub der vier 11.000 PS-starken Turboprop-Motoren nutzen, um mit dem Airbus A400M Atlas in den strahlend blauen Himmel über Sevilla abzuheben. Fast vier Stunden kreist der Militärtransporter über Andalusien. Inzwischen ist der spanische König Juan Carlos mit seinem Jet eingetroffen, um der Landung beizuwohnen. Aus Frankreich kam Verteidigungsminister Hervé Morin, aus Deutschland der Staatssekretär Rüdiger Wolf.

Die ersten Maschinen sollen 2014 geliefert werden

Im Bauch des Transporters findet ein Transporthubschrauber des Typs Boeing-Vertol CH-47 Chinook Platz oder ein Sattelschlepplastwagen oder zwei Infanteriefahrzeuge. Im Notfall können 125 Tragen plus eine Intensivstation transportiert werden oder 116 Soldaten in voller Montur, auch Fallschirmjäger.

Das Turboprop-Triebwerk hat ein europäisches Team, bestehend aus dem deutschen Hersteller MTU Aero Engines, dem britischen Konzern Rolls-Royce und dem französischen Unternehmen Safran, konstruiert.

Jeder Motor hat acht Propellerblätter mit einer Länge von jeweils fünf Meter. Sie rotieren pro Propellerpaar gegenläufig, wobei die inneren Motoren einwärts Richtung Rumpf drehen, die beiden äußeren Motoren drehen Richtung Flügelspitzen.

Der Listenpreis beträgt rund 100 Millionen Euro. Damit liegt die Maschine zwischen der altgedienten Lockheed-Martin-Modell C-130 Hercules und der Boeing C-17 Globemaster III.

ILA Berlin Air Show 2014

zum Artikel

Airbus A400M Atlas
Airbus A400M Atlas France – Air Force
EC-401
Second A400M – french national emblems, but with spain registration

CASA C-295M und Airbus A400M Airbus A400M und CASA C-295M

Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin 2012

zum Artikel

Airbus A400M
Airbus A400M

Bug und Triebwerke: Airbus A400M Seitenansicht: Airbus A400M

Airbus A400M
Airbus A400M
im Vordergrund: starrer Tankausleger (Flying Boom) des Tankflugzeugs Boeing KC-767A

TP400-D6
TP400-D6: PTL-Triebwerk des A400M von MTU

Daten

AllgemeinTechnische DatenTab3
Typ: militärischer Transporter
Entwurfsland: Deutschland, Frankreich, Spanien, Vereinigtes Königreich
Hersteller: Airbus Defence and Space
Erstflug: 11. Dezember 2009
Indienststellung: 1. August 2013
Produktionszeit: Seit November 2010 in Serienproduktion
Stückzahl: 28 (Stand: 26. Dezember 2015)
: 11. Dezember 2009 um 10.15 Uhr
Länge: 45,10 m; Flügelspannweite: 42,36 m; Höhe: 14,70 m
Frachtraumabmessung: Länge: 17,71 m; Breite: 4,00 m; Höhe: 3,85 m (4,00 m hinter dem Flügel)
Frachtraumvolumen: 340 m³
Leergewicht: 78.600 kg; max.Landegewicht: 122.000 kg; max.Startgewicht: 141.000 kg
Maximale Nutzlast: 37.000 kg (31.500 kg für einzelne Frachtgüter, z. B. Panzerfahrzeuge)
Maximaler Kraftstoffvorrat: 50,5 t
Höchstgeschwindigkeit: ca. 750 km/h auf 10.000 m Flughöhe; 555 km/h auf Meereshöhe
Dienstgipfelhöhe: 12.300 m für Sonderoperationen; 11.275 m normal
Flugreichweite: bei voller Nutzlast: 3.300 km; bei 30 t Zuladung: 4.535 km; bei 20 t Zuladung: 6.390 km; Überführungsreichweite: 8.700 km
Minimal benötigte Landebahnlänge: 625 m; Minimal benötigte Startbahnlänge: 940 m
Antrieb: 4x TP400-D6-Turboprop-Triebwerke mit je 8.250 kW
coming soon