Die Arado Ar 79B mit der Kennung D-EMVT ist das weltweit letzte erhaltene Flugzeug dieses Typs. Der Tiefdecker mit zwei nebeneinander angeordneten Sitzen wurde vermutlich 1941 fertiggestellt. In Bezug auf Geschwindigkeit, Reichweite und Kraftstoffverbrauch setzte die Ar 79 neue Standards und stellte zahlreiche Rekorde auf. Das Deutsche Technikmuseum Berlin erwarb die ausgestellte Arado 1994 und machte sie in Kooperation mit der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung wieder flugtauglich. Bis 2001 flog sie auf zahlreichen Flugschauen. Jetzt hängt das blaue Sportflugzeug im vierten Obergeschoss des Deutschen Technikmuseums Berlin vor der Glasfassade, die den Blick freigibt auf den Rosinenbomber C-47 Skytrain.

Deutsches Technikmuseum Berlin

zur Museums-Übersicht

Maschine mit der Seriennummer 0047
im Dezember 1939 als vorletzte der ersten Serie in Brandenburg-Briest gebaut
Arado Ar 79 B
Arado Ar 79 B

Unterseite: Arado Ar 79 B
Unterseite: Arado Ar 79 B
dahinter: Nord 1002 Pingouin II

Daten

AllgemeinTechnische Daten: Modell 800
Typ: Reise- und Schulflugzeug
Entwurfsland: Deutsches Reich
Hersteller: Arado
Stückzahl: 72
Besatzung: 1, Passagiere: 1
Länge: 7,60 m; Spannweite: 10,00 m; Höhe: 2,10 m
Leergewicht: 526 kg; Startgewicht: 800 kg
Reisegeschwindigkeit: 205 km/h; Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h
Steigleistung: 3,8 min auf 1.000 m
Dienstgipfelhöhe: 4.500 m
Reichweite: 1.025 km
Triebwerk: 1× Hirth HM 504 A2 mit 77 kW (105 PS)