Die Bristol Blenheim ist ein zweimotoriger britischer Bomber, der im Zweiten Weltkrieg vor allem von der Royal Air Force für Tiefangriffe gegen feindliche Schifffahrt eingesetzt wurde. Es gab auch eine Jagdflugzeug-Version der Blenheim.

Blenheim wurden bei jedem Dienstzweig der RAF und auf jedem Kriegsschauplatz eingesetzt. Noch vor dem Kriegsausbruch wurden Blenheim I nach Finnland, Rumänien, Jugoslawien und der Türkei exportiert. Mk I wurden in Jugoslawien, Mk I und Mk IV in Finnland in Lizenz hergestellt. In Kanada baute Fairchild 676 Blenheim für die Royal Canadian Air Force, welche diese Flugzeuge Bolingbroke Mk I bis IV nannte.

Pima Air & Space Museum

MARKINGS: Royal Air Force, North Africa, 1941
SERIAL NUMBER: 10076

Bristol Blenheim Mk. IV
Bristol Blenheim Mk. IV L8756 [10001]

Royal Air Force Museum London-Hendon

zur Museums-Übersicht

Ausgestellt in der Battle of Britain Hall:

Bristol Bolingbroke IVT
Bristol Bolingbroke IVT L8756 [10001]

Bristol Bolingbroke IVT
Bristol Bolingbroke IVT

Militärhistorisches Museum Brüssel

Bristol Blenheim Mk IV
Bristol Blenheim Mk IV
darunter: Fairey Battle Mk.I (links) und Hawker Hurricane II C (rechts)
darüber: Fieseler Fi 156 Storch

Bristol Blenheim Mk IV
Bristol Blenheim Mk IV

Bristol Blenheim Mk IV
Bristol Blenheim Mk IV
im Hintergrund: Fairchild C-119 Flying Boxcar (links) und Percival Pembroke C.51 (rechts)

Daten

AllgemeinTechnische Daten (Blenheim IV)
Typ: Leichter Bomber
Entwurfsland: Vereinigtes Königreich
Hersteller: Bristol Aeroplane Company
Erstflug: 12. April 1935
Indienststellung: 1937
Produktionszeit: 1937 bis 1940
Stückzahl: 4.422
Besatzung: 3
Länge: 8,60 m; Spannweite: 17,17 m; Höhe: 3 m
Leermasse: 4.450 kg; max. Startmasse: 6.545 kg
Reisegeschwindigkeit: 319 km/h; Höchstgeschwindigkeit: 428 km/h
Dienstgipfelhöhe: 8.310 m
Reichweite: 2.351 km
Triebwerke: 2× Bristol-Mercury-XV-Sternmotoren mit je 690 kW
Bewaffnung: 5× Browning-MG Kal. 0,303 (7,7 mm); 454 kg Bomben im Bombenschacht; 145 kg an Außenstationen