Die Convair F-106 Delta Dart ist ein einsitziger, allwetterfähiger Hochleistungs-Abfangjäger, der von 1959 bis 1988 im Einsatz war. Die F-106 wurde maßgeschneidert für das Luftverteidigungssystem der Vereinigten Staaten entwickelt und deshalb nur von den US-Luftstreitkräften eingesetzt. Dieses Flugzeug weist viele Besonderheiten auf und hält den Geschwindigkeitsweltrekord von 2.455,68 km/h für einstrahlige Düsenflugzeuge. Die F-106 gehörte zu der sogenannten Century-Reihe (F-100 bis F-110).

Pima Air & Space Museum

Convair F-106A Delta Dart
Convair F-106A Delta Dart

War Eagles Air Museum

Schleudersitz der S/N 59-0150

Ejection seat of Convair F-106B
Ejection seat of Convair F-106B

Museum of Aviation (Warner Robins)

zur Museums-Übersicht

Convair F-106A Delta Dart 90123 full serial 59-0123
c/n 8-31-12
Convair F-106A Delta Dart
Convair F-106A Delta Dart
im Hintergrund: Convair F-102A Delta Dagger und General Dynamics F-111E Aardvark

Castle Air Museum

zur Museums-Übersicht

Convair F-106A Delta Dart
US Air Force 0-72456
Convair F-106A Delta Dart
Convair F-106A Delta Dart

Siehe auch Bemalung an der Verkleidung vom Bugfahrwerk mit Snoopy, von den Peanuts:

Curse You Red Baron

Daten

AllgemeinTechnische Daten der F-106ABewaffnung
Typ: Abfangjäger
Entwurfsland: Vereinigte Staaten
Hersteller: Convair
Erstflug: 26. Dezember 1956
Indienststellung: Mai 1959
Produktionszeit: 1955 bis 1964
Stückpreis: 4,7 Million US-Dollar
Stückzahl: 340
Besatzung: 1 Pilot
Länge: 21,56 m (mit Staurohr), 19,95 m (ohne Staurohr); Flügelspannweite: 11,67 m; Höhe: 6,18 m
Leergewicht: 10.728 kg; Startgewicht: normal 15.670 kg, maximal 18.974 kg
Höchstgeschwindigkeit: Mach 2,31 bzw. 2.455 km/h (auf optimaler Höhe)
Steiggeschwindigkeit: 202 m/s; Dienstgipfelhöhe: 17.678 m
Einsatzradius: 1.850 km (ohne Zusatztanks), 2.466 km (mit Zusatztanks)
Triebwerk: 1× Pratt & Whitney J75-17-Strahltriebwerk
Schubkraft: 109,04 kN (mit Nachbrenner), 76,52 kN (ohne Nachbrenner)
Interne Rohrwaffe

  • 1× 20-mm-Gatlingkanone General Electric M61A1 „Vulcan“ (GAU-4) mit 650 Schuss Munition (als Ersatz für Genie/AIM-26, nur Einsitzer)

Kampfmittel bis zu 2.400 kg im internen Waffenschacht sowie an zwei externen Aufhängepunkten
Im zentralen Waffenschacht

Luft-Luft-Lenkflugkörper

  • 4× Hughes AIM-4A/F „Falcon“ / „Super Falcon“ (früher GAR-1A/3A) – radargesteuerter Kurzstrecken-Luft-Luft-Lenkflugkörper
  • 4× Hughes AIM-4B/C/D/G „Falcon“ / „Super Falcon“ (früher GAR-2/2A/2B/4A) – infrarotgesteuerter Kurzstrecken-Luft-Luft-Lenkflugkörper
  • 1× Hughes AIM-26A „Falcon“ (früher GAR-11 mit nuklearem 1-kt-Gefechtskopf) – radargesteuerter Kurzstrecken-Luft-Luft-Lenkflugkörper
  • 1× Hughes AIM-26B „Falcon“ (früher GAR-11 mit konventionellem Gefechtskopf) – radargesteuerter Kurzstrecken-Luft-Luft-Lenkflugkörper

Ungelenkte Luft-Luft-Raketen

  • 1× AIR-2A „Genie“ / AIR-2B „Super Genie“ (früher MB-1 mit nuklearem 1,5-kt-Gefechtskopf)

An zwei externen Aufhängestationen

Luft-Boden-Lenkflugkörper

  • 2× General Dynamics AGM-78 „Standard“ – Radarbekämpfungsflugkörper

Zusatzbehälter
2× abwerfbare Zusatztanks mit 871 Liter Kerosin