Die Dassault Super Mystère war ein französisches Strahl-Kampfflugzeug. Sie stellt den Endpunkt der Mystère-Baureihe dar und war das erste Überschallflugzeug aus westeuropäischer Produktion, das umfassend zum Einsatz kam. Geplant als Jagdflugzeug wurde sie jedoch von der technischen Entwicklung überholt und schließlich bei Jagdbomber-Einheiten verwendet.

Flugausstellung Hermeskeil

zur Museums-Übersicht

Kennung 12 YP
173
Dassault Super Mystere B 2
Dassault Super Mystere B 2

Dassault Super Mystere B 2
Dassault Super Mystere B 2

Ausgestellt im Luftwaffenmuseum der Bundeswehr in Berlin-Gatow

zur Museums-Übersicht

Abfangjäger / Jagdbomber
Dassault Super Mystère B.2
Dassault Super Mystère B.2

Technik Museum Speyer

zur Museums-Übersicht

Grundausführung mit einem siebenstufigen Kompressor und einstufiger Turbine, wie es in der Dassault Super Mystère verwendet wurde.

SNECMA Atar 101 SNECMA Atar 101

Daten

AllgemeinTechnische Daten
Typ: Jagdflugzeug, Jagdbomber
Entwurfsland: Frankreich
Hersteller: Dassault Aviation
Erstflug: 2. März 1955
Indienststellung: 26. Februar 1957
Produktionszeit: Mai 1956 bis Oktober 1959
Stückzahl: 180
Besatzung: 1
Länge: 14,13 m; Spannweite: 10,52 m; Höhe: 4,55 m
Leermasse: 6.932 kg; max. Startmasse: 10.000 kg
Höchstgeschwindigkeit: 1.195 km/h
Dienstgipfelhöhe: 17.000 m
Reichweite: 870 km
Triebwerke: 1× SNECMA Atar 101G-2/-3 Turbojet-Triebwerk mit 43,74 kN (4.460 kp) Schub mit Nachbrenner
Bewaffnung: 2× 30-mm-DEFA-Kanonen plus 55 × 68 mm Raketen in einfahrbarem Rumpfbehälter
1.000 kg Waffen an Unterflügelstationen