Die DFS 230 wurde als Lastensegler für eine Besatzung von einem Piloten und neun Soldaten entwickelt und im Zweiten Weltkrieg von deutschen Truppen (Wehrmacht und Luftwaffe) vielfach für Luftlandungen eingesetzt.
Entwickelt von der Deutschen Forschungsanstalt für Segelflug (DFS).

Ausgestellt im Luftwaffenmuseum der Bundeswehr in Berlin-Gatow

zur Museums-Übersicht

mit Kennung: KA+1-52
Lastensegler DFS 230
Lastensegler DFS 230

Fallschirmjäger neben Lastensegler DFS 230
Fallschirmjäger neben Lastensegler DFS 230

Daten

AllgemeinTechnische Daten (DFS 230 A-1)
Typ: Lastensegler
Entwurfsland: Deutsches Reich
Hersteller: Deutsche Forschungsanstalt für Segelflug
Erstflug: 1937
Indienststellung: 1940
Produktionszeit: 1939 bis 1944
Stückzahl: 1.603
Besatzung: 1 Pilot + 9 Soldaten
Länge: 11,24 m; Spannweite: 20,87 m; Höhe: 2,74 m
maximale Schleppgeschwindigkeit: 210 km/h
Leermasse: 860 kg; maximale Startmasse: 2.100 kg