Die Dornier Do 335 war ein von Dornier hergestelltes deutsches Kampfflugzeug des Zweiten Weltkriegs. Ungewöhnlich für den deutschen Flugzeugbau war die Anordnung mit jeweils einem Motor vorne und hinten, was die Maschine zum schnellsten kolbengetriebenen Flugzeug zum Zeitpunkt des Erstfluges machte. Obwohl dieser schon im Oktober 1943 stattfand, kam das Muster kriegsbedingt nicht mehr zu einem Kampfeinsatz.

Steven F. Udvar-Hazy Center

Die letzte erhaltene Do 335 (VG+PH)
Dornier Do 335 A-1 Pfeil

Daten

AllgemeinTechnische Daten: Do 335 A-1
Typ: Jagdflugzeug
Entwurfsland: Deutsches Reich
Hersteller: Dornier
Erstflug: 26. Oktober 1943
Indienststellung: 1944
Produktionszeit: 1944 bis 1945
Stückzahl: ca. 40
Besatzung: 1 Mann
Höhe: 5,00 m; Länge: 13,85 m; Spannweite: 13,80 m
Rüstgewicht: 7.400 kg; Maximales Startgewicht: 9.600 kg
Höchstgeschwindigkeit: bis zu 775 km/h in 6.400 m Höhe (A-1); Maximale Reisegeschwindigkeit: 685 km/h in 7.100 m Höhe
Steigzeit auf 8.000 m Höhe: 14,3 min; Steigleistung: 11 m/s
Dienstgipfelhöhe: 11.400 m
Einsatzreichweite: 1.800 km (mit Zusatztanks)
Bewaffnung: eine 30-mm-Kanone MK 103, durch die Propellernabe feuernd; zwei 20-mm-Kanonen MG 151/20 oberhalb des Frontmotors;
500 kg Bombenlast intern, alternativ zusätzlicher Treibstofftank;
zwei 250-kg-Bomben oder zwei 300-l-Abwurftanks an Flügelstationen
Triebwerk: zwei V-12-Motoren Daimler-Benz DB 603 E mit je maximal 2.000 PS Startleistung und 1.740 PS in 6.000 m Höhe
Alternativantrieb durch zwei DB 603 A mit maximal 1.750 PS Startleistung und 1.680 PS in 5.700 m Höhe