Die Douglas DC-3 ist ein Flugzeug der Douglas Aircraft Company, das in 10.655 Exemplaren im Original und in 5.424 Exemplaren in Lizenz gebaut wurde, von denen einige noch heute kommerziell eingesetzt werden. Insgesamt wurden 16.079 Stück gefertigt, bis heute die höchste Anzahl für ein Passagier- oder Transportflugzeug. Einen hohen Bekanntheitsgrad in Deutschland erlangte die DC-3 als Rosinenbomber während der Berliner Luftbrücke.

Museum of Aviation (Warner Robins)

zur Museums-Übersicht

D-Day: Douglas C-47J Skytrain
D-Day: Douglas C-47J Skytrain über einer kleinen französischen Kirche

Delta Flight Museum

zur Museums-Übersicht

Delta Douglas DC-3-357 (Delta Ship 41)
Reg.: NC28341 c/n: 3278

Delta Douglas DC-3 Delta Douglas DC-3-357

Flugausstellung Hermeskeil

zur Museums-Übersicht

Royal Jordanian Air Force (111) 19460

DC-3 und Heinkel He 111
Douglas DC-3 (C47) Dakota
dahinter: Heinkel He 111 H16

Douglas DC-3 (C47) Dakota Dakota: Laderaum - Blick zur Pilotenkabine Dakota: Laderaum - Blick zur Luke

National Museum of Naval Aviation

zur Museums-Übersicht

Douglas R4D-5L Skytrain
Douglas R4D-5L Skytrain (DC-3) 12418 / XD-8 (cn 9358)

Lone Star Flight Museum

zur Museums-Übersicht

Continental Airlines Douglas DC-3A
Continental Airlines Douglas DC-3A

Ausgestellt im Technik Museum Speyer

zur Museums-Übersicht

Air Inter Douglas DC-3 Air Inter Douglas DC-3
Air Inter Douglas DC-3 mit Kennung F-BFGX

Auto & Technik Museum Sinsheim

zur Museums-Übersicht

Continental Airlines Douglas DC-3A
Begehbare Flugzeuge im Außenbereich:
Iljuschin Il-14P, Junkers Ju 52/3m, English Electric Canberra
und rechts Lufthansa DC-3-191 mit Kennung D-CAPE

Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin 2008

zum Artikel

Mit Memorial Flight –
60 Jahre Luftbrücke mit dem „Rosinenbomber“ Douglas DC-3 und Boeing C-17.

Douglas DC-3 Dakota Douglas DC-3 Dakota Flügelwurzel: Douglas DC-3 Dakota
Douglas C-47B-35-DK (ES-AKE) 9Q-CUK

C-47 Skytrain – die militärische Variante der DC-3

Rosinenbomber: C-47A Rosinenbomber: C-47A Rosinenbomber: C-47A
Douglas C-47A Dakota C3 (DC-3A-456) ZA947

Ausgestellt im Fonden Danmarks Flymuseum (Dänemark)

zur Museums-Übersicht

Front: C-47A Skytrain
Front: C-47A Skytrain der Royal Danish Air Force mit der taktischen Nummer K-687

Douglas C-47A Skytrain wurde in den Jahren 1953-1982 für Transport von Passagieren und Material sowie für Fallschirm-Abwerfen von sowohl Personal als auch Material verwendet. Die beiden ersten wurden von SAS gekauft und noch sechs wurden im Jahre 1956 als Waffenhilfe aus den USA geliefert.
Die meisten Flüge fanden in Nordeuropa statt, aber dänische C-47 waren so weit nach Süden wie Kongo und so weit nach Norden wie Grönland, wo das Flugzeug Untergestelle versehen mit Skiern benutzt hat. Drei Flugzeuge haben 1977 am Kriegsfilm „Die Brücke von Arnheim“ (Originaltitel: A Bridge Too Far) teilgenommen. Die letzten fünf Flugzeuge wurden am 30. Juli 1982 ausgemustert. Ein Flugzeug ist jedoch zivil als OY-BPB zugelassen und fliegt an besonderen Gelegenheiten.

Als Modell in einer Rosinenbomber-Ausstellung

zur Ausstellung

Verschiedene Modelle

Douglas C-47 Skytrain
C47 - 'Faßberg-Flyer'
C-47A: CamelCaravan to Berlin

Daten

AllgemeinTechnische Daten (C-47A Skytrain)
Typ: Passagier- und Transportflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte Staaten
Hersteller: Douglas Aircraft Company
Erstflug: 17. Dezember 1935
Indienststellung: 1936
Produktionszeit: 1936 bis 1952
Stückzahl: 10.655 + 5.424 Lizenzbauten
Besatzung: 3-5 Mann + 22 Passagiere
Länge: 19,65m; Höhe: 6,16m; Spannweite: 29,96m
Leergewicht: 7.967kg; max. Fluggewicht: 12.500kg
Max. Geschwindigkeit: 370km/h; Marschgeschwindigkeit: 300km/h
Aktionsradius: 2.420km; Gipfelhöhe: 7.345m
Antrieb: 2× Doppelsternmotoren mit 1.200PS Pratt&Whitney R-1830-82 Twin Wasp
ThumbnailRosinenbomber am Technikmuseum in Berlin-Kreuzberg