Ab Mitte der 1990er Jahre wurde eine vergrößerte Version der BK-117-Baureihe entwickelt, sie wird von Eurocopter Deutschland als Eurocopter 145 (EC 145) bzw. von Kawasaki (KHI) als BK 117 C-2 angeboten. In Deutschland erhielt der EC 145 am 20. Dezember 2000 seine Musterzulassung.

Ab Juli 2010 wurden im Eurocopter-Werk Donauwörth Flugversuche mit einem neuen Hubschrauber aufgenommen. An die Zelle des EC 145 mit der Seriennummer 9002 wurde ein Ausleger mit Fenestron-Heckrotor angebaut. Am 6. März 2011 wurde der Hubschrauber mit der neuen Typenbezeichnung EC 145 T2 auf der Heli-Expo in Orlando vorgestellt.

Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin 2012

zum Artikel

Eurocopter EC 145 T2
Eurocopter EC 145 T2

Eurocopter EC145
Eurocopter EC145
im Hintergrund Ausstellungshallen und Pavillons

Ausgestellt auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung 2010

zum Artikel

Die Maschine wird sowohl durch die Deutsche Rettungsflugwacht (DRF), als auch durch den Hubschrauberdienst Martinsried (HDM) genutzt – Rufzeichen: Christoph Regensburg
Registration: D-HDRZ; CN: 9293; Baujahr: 2009

Eurocopter EC 145 (BK-117C-2)
Eurocopter EC 145 (BK-117C-2)

Ausgestellt auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung 2004

zur ILA 2004-Übersicht

Eurocopter EC 145
Eurocopter EC 145 ohne Rotor

Ausgestellt auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung 2002

zur ILA 2002-Übersicht

Eurocopter EC 145
Eurocopter EC 145 (auch BK 117 C-2) der Polizei mit Kennung D-HHEA

Daten

AllgemeinTechnische Daten
Role Medium utility helicopter
Manufacturer Eurocopter Group, now Airbus Helicopters
First flight 12 June 1999
Introduction 2002
Status In service
Produced 1999–present
Developed from MBB/Kawasaki BK 117
Variants Eurocopter UH-72 Lakota
Länge: 10,2 m, Rotordurchmesser: 11,0 m
Leergewicht: 1.800 kg, max. Abfluggewicht: 3.585 kg (mit Aussenlast)
Triebwerke: 2x Turbomeca Arriel 1E2 mit 550 kW (take off)