Die Focke-Wulf Fw 190 „Würger“ war ein einsitziges Tiefdecker-Jagdflugzeug des Zweiten Weltkriegs. Die bei der Focke-Wulf-Flugzeugbau GmbH in Bremen entworfene Ganzmetallkonstruktion gilt als eines der besten Jagdflugzeuge seiner Generation und ergänzte ab 1942 als zweiter Standardjäger der Luftwaffe auf allen Kriegsschauplätzen die Messerschmitt Bf 109. Bis April 1945 wurden etwa 19.500 Maschinen hergestellt.

Military Aviation Museum

zur Museums-Übersicht

Focke-Wulf Fw 190 A-8

Focke-Wulf Fw 190 D

Flug Werk FW 190

Imperial War Museum London

zur Museums-Übersicht

Focke Wulf Fw 190 A-8
Focke Wulf Fw 190 A-8 dahinter Supermarine Spitfire Mk.Ia

Focke Wulf Fw 190 A-8
Focke Wulf Fw 190 A-8
Unterseite: Fw 190

Deutsches Technikmuseum Berlin

zur Museums-Übersicht

Nachbau unter Verwendung von Originalteilen
Deutschland, 1984

Cockpit: Focke Wulf Fw 190 D-9
Cockpit: Focke Wulf Fw 190 D-9

Luftfahrtmuseum Hannover-Laatzen

zur Museums-Übersicht

Aus mehreren Wrackfunden sowie neuen Teilen von einer FlugWerk Fw 190 aufgebaute Maschine der Serie A-8, ausgestellt seit 1999 im Museum. Zu den größten Originalteilen zählt das Leitwerk einer A-3. Das Heck stammt von einer F-8. Die anderen Originalteile (Vorderrumpf, Motor, Cockpitteile und Fahrwerk) stammen unter anderem aus Pardubice/Tschechien und aus dem Cheiner Moor bei Salzwedel. Die Tragflächen und der Rumpf (vom Brandschott bis zum Leitwerk) sind Nachbauten der Firma Flug-Werk.

Focke-Wulf Fw 190 A-8
Focke-Wulf Fw 190 A-8

Pilot vor Focke-Wulf Fw 190 A-8
Pilot vor Focke-Wulf Fw 190 A-8

Das Flugzeug wurde mit der Identität der „Gelben 11“ der 6./JG1 (Reichsverteidigung) versehen, als Werknummer wurde die 170393 gewählt.

Auto & Technik Museum Sinsheim

zur Museums-Übersicht

Nachbau einer Focke-Wulf Fw 190 unter Verwendung von Originalteilen.

Focke-Wulf Fw 190 Focke-Wulf Fw 190

Royal Air Force Museum London-Hendon

zur Museums-Übersicht

Ausgestellt in der Bomber Command Hall:

Ab 1944 wurden mindestens 58 Maschinen der Serien 190 A-5 bis A-8 zu doppelsitzigen Schulflugzeugen umgebaut. Eine davon ist die aus der Fertigung von Arado in Warnemünde stammende Werk-Nr.584219, die zuvor an der Ostfront geflogen war. Bei Kriegsende stand sie als „Schwarze 38“ der Jagdfliegerschule 103 auf dem dänischen Flugplatz Grove, von dem aus die Engländer sie überführten.

Focke Wulf Fw 190 A8/U1 Focke Wulf Fw 190 A8/U1
Doppelsitzige Trainer-Variante: Focke Wulf Fw 190 A8 / U1

Ausgestellt im Flugplatzmuseum Cottbus

zur Museums-Übersicht

Fw 190F-3
Fw 190F-3 vom Flugplatz Finsterwalde

VDM Luftschraube
VDM Luftschraube: Einbau Fw 190, Ju 88, Ju 87

Ausgestellt auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung 2008

zum Artikel

Modell: Fw 190
Flugfähiges Modell: Fw 190 mit Kennung: D-EIFW
Replik im Maßstab 1:2