Free Rocket Over Ground (FROG) ist die NATO-Bezeichnung für eine Serie von sowjetischen taktischen, ballistischen Raketen aus den 1950er und 60er Jahren. Es wurden insgesamt sechs unterschiedliche Modelle entwickelt. Die Raketen besaßen kein Lenksystem. Sie verfügten nur über vier Leitflächen am Heck und waren dadurch drallstabilisiert.
FROG-Raketen waren bis in die 1980er Jahre in der Roten Armee im Einsatz und wurden danach durch die SS-21 abgelöst.

Im Luftfahrtmuseum Finowfurt

zum Artikel

anläßlich dem 3. OST-Fahrzeug-Treffen:

FROG: Kurzstreckenrakete
FROG: Kurzstreckenrakete auf Basisfahrzeug ZIL-135

Ausgestellt beim HTI Peenemünde
(Historisch-Technisches Informationszentrum)

zur Museums-Übersicht

Boden-Boden-Rakete 9M21 des Komplexes 'Luna-M'
Boden-Boden-Rakete 9M21 des Komplexes „Luna-M“

Technische Daten

GRAU-Index R-65 Luna-M
Einführungsjahr: 1965
Antrieb: 1 Stufe Feststoff
Reichweite: 70 km
Treffergenauigkeit: 700 m
Sprengkopf: Nuklear 5/10/20/200 kT, 457 kg Splittergefechtskopf oder Bomblets (Submunition)