Die Gloster Gladiator war das letzte als Doppeldecker ausgelegte Jagdflugzeug der Royal Air Force und bildete den Abschluss einer langen Entwicklungsreihe von erfolgreichen Doppeldeckerkonstruktionen des Herstellers Gloster Aircraft Company. Die Gladiator flog zuerst im September 1934 und wurde bei der Royal Air Force im Januar 1937 eingeführt.

Die Konstruktion der Gladiator zeigte noch einige für Doppeldecker typische Merkmale: verstrebte und verspannte Tragflächen, einen stoffbespannten Rumpf und ein festes Fahrwerk. Fortschrittlicher waren das geschlossene Cockpit und hydraulische Landeklappen.

Die Gladiator war bereits vor Beginn des Zweiten Weltkriegs den als Eindecker ausgelegten moderneren Jagdflugzeugen unterlegen. Im Zweiten Weltkrieg kam es jedoch noch zu einzelnen Begegnungen zwischen der Gladiator und anderen Doppeldeckermustern. So wurde sie über Malta im September 1940 gegen italienische Fiat CR.42 eingesetzt. Dabei konnten wahrscheinlich zwei CR.42 durch Gladiator abgeschossen werden. Auch im Sowjetisch-Finnischen Winterkrieg 1940 kam es zu Luftkämpfen mit sowjetischen I-15 und I-153 Doppeldeckern.

Royal Air Force Museum London-Hendon

zur Museums-Übersicht

Ausgestellt in der Battle of Britain Hall:

Gloster Gladiator II
Gloster Gladiator II K8042

Die Gladiator war der letzte Doppeldecker-Jäger, der von der RAF in Dienst gestellt wurde. Obwohl die Maschine auch im Inland eingesetzt wurde, hatte sie ihre größten Erfolge im Ausland zu verzeichnen, vor allem bei der Verteidigung Malta.

Motor: Gloster Gladiator II
Motor: Gloster Gladiator II

Daten

AllgemeinTechnische Daten
Typ: Jagdflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes Königreich
Hersteller: Gloster Aircraft Company
Erstflug: 12. September 1934
Indienststellung: Januar 1937
Produktionszeit: 1935 – April 1940
Stückzahl: 747
SS.37 Gladiator I (Mk.I) Gladiator II (Mk.II)
Besatzung: 1
Länge: 8,36 m
Spannweite: 9,83 m
Höchstgeschwindigkeit: 378 km/h in 3.050 m 405 km/h in 4.420 m 414 km/h in 4.450 m
Reichweite: 660 km 714 km
Dienstgipfelhöhe: 8.235 m 10.000 m
Steigleistung auf 3.000 m: 5,25 min 4,75 min 4,5 min
Leermasse: 1.390 kg 1.460 kg 1.562 kg
Flugmasse: 1.970 kg 2.086 kg 2.206 kg
Antrieb: 1x Bristol Mercury VIS Sternmotor mit 645 PS 1x Bristol Mercury IX Sternmotor mit 830 PS 1x Bristol Mercury VIIIA oder VIIIAS Sternmotor mit 830 PS
Bewaffnung: vier 7,7-mm-MGs, zwei 45-kg-Bomben