Die Gloster Meteor (Werksbezeichnung G.41) der Gloster Aircraft Company war das erste britische strahlgetriebene Jagdflugzeug, das die Einsatzreife erlangte. Erstflug am 5. März 1943, Indienststellung (Variante Mk.1) ab dem 12. Juli 1944 bei der Royal Air Force. Kam zum Ende des 2. Weltkriegs, hauptsächlich zu Jagdeinsätzen gegen die V1, zum Einsatz.
Zu einer Begegnung mit dem deutschen Gegenstück Messerschmitt Me 262 kam es nie.

Militärhistorisches Museum Brüssel

Jagdflugzeug, 1945
EG-224 / K-KS
Gloster Aircraft Co. G. 41 F Mk.8 Meteor Gloster Aircraft Co. G. 41 F Mk.8 Meteor Gloster Aircraft Co. G. 41 F Mk.8 Meteor

sowie
Nachtjäger Gloster Meteor NF 11
Gloster Meteor NF 11 Gloster Meteor NF 11 Gloster Meteor NF 11
im Hintergrund: Republic F-84G Thunderjet

Ausgestellt im Royal Air Force Museum London-Hendon

zur Museums-Übersicht

Gloster Meteor F.8 Gloster Meteor F8
Gloster Meteor F8 mit Kennung WH301

Ausgestellt im Luftwaffenmuseum der Bundeswehr in Berlin-Gatow

zur Museums-Übersicht

Armstrong Whiteworth Meteor NF.11
Armstrong Whiteworth Meteor NF.11

Ausgestellt im Fonden Danmarks Flymuseum

zur Museums-Übersicht

Gloster Meteor F.Mk.8
Gloster Meteor F.Mk.8 der Royal Danish Air Force mit der taktischen Nummer 499

Die Gloster Meteor wurde ab 19. Januar bis 4. Juni 1951 in einer Anzahl von 20 angeschafft. Diese Flugzeuge waren die ersten in der dänischen Luftwaffe die mit Katapultsitz ausgestattet waren.
1957 wurden die Gloster Meteor mit Hawker Hunter F.Mk.51 ausgewechselt.

Gloster Meteor F.Mk.8 Gloster Meteor F.Mk.8

Daten

AllgemeinTechnische Daten (Variante F.Mk.8 von 1949)
Typ: Strahlgetriebenes Jagdflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes Königreich
Hersteller: Gloster Aircraft Company
Erstflug: 5. März 1943
Indienststellung: 12. Juli 1944
Produktionszeit: 1943 bis 1954
Stückzahl: ca. 3.900
Besatzung: 1
Länge: 13,59 m; Höhe: 3,96 m; Spannweite: 11,33 m
Leergewicht: 4.851 kg; max. Startgewicht: 8.656 kg
Geschwindigkeit: 962 km/h (Mach 0,81) in 3.050 m; Dienstgipfelhöhe: 13.411 m
Reichweite: 1.920 km
Triebwerke: 2x 16,09 kN Rolls-Royce-Derwent-Mk.8-Strahltriebwerke
Bewaffnung: 4x 20mm-Oerlikon-Maschinenkanonen