Die Junkers D.I (Werksbezeichnung J 9) ist ein Jagdflugzeug der Junkers-Fokker A.G., das am Ende des Ersten Weltkriegs von der deutschen Fliegertruppe als Aufklärungsflugzeug eingesetzt wurde.

Ausgestellt im Luftwaffenmuseum der Bundeswehr in Berlin-Gatow

zur Museums-Übersicht

Replikat einer Junkers D.I Werksbezeichnung J 9 Aufklärungsflugzeug der deutschen Fliegertruppe

Junkers D-I
Junkers D-I Vorderseite
im Hintergrund: AVRO 504 K

Junkers D-I
Junkers D-I Rückseite

Daten

AllgemeinTechnische Daten
Typ: Jagdflugzeug
Entwurfsland: Deutsches Reich
Hersteller: Junkers-Fokker A.G.
Erstflug: April 1918
Indienststellung: Oktober 1918
Stückzahl: 28
Besatzung: 1
Länge: 7,25 m; Flügelspannweite: 9,08 m; Höhe: 2,25 m
Leermasse: 654 kg; Startmasse: 840 kg
Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h; Marschgeschwindigkeit: 200 km/h
Gipfelhöhe: 7.500 m
maximale Reichweite: 300 km
Flugdauer: 1 h 30 min
wassergekühlter 6-Zylinder-Reihenmotor: Benz Bz IIIaü, 185 PS / 136 KW[3] Bewaffnung: 2 starre, synchronisierte 7,9 mm LMG 08/15