Die Messerschmitt Me 163 Komet (Spitzname „Kraft-Ei“) war im Zweiten Weltkrieg ein Objektschutzjäger mit Raketenantrieb der Messerschmitt AG und das erste Flugzeug, das die 1.000-km/h-Marke überschritt.

Steven F. Udvar-Hazy Center

Messerschmitt Me 163B-1a Komet
Messerschmitt Me 163B-1a Komet
im Hintergrund: Dornier Do 335

Messerschmitt Me 163B-1a Komet
Messerschmitt Me 163B-1a Komet

Messerschmitt Me 163B-1a Komet
Messerschmitt Me 163B-1a Komet

Messerschmitt Me 163B-1a Komet
Messerschmitt Me 163B-1a Komet

Luftwaffenmuseum der Bundeswehr in Berlin-Gatow

zur Museums-Übersicht

Messerschmitt Me 163
Messerschmitt Me 163

Technische Daten (Me 163 B-1)

Besatzung: 1 Mann

Länge: 5,92 m; Flügelspannweite: 9,33 m; Höhe: 2,74 m
Landegeschwindigkeit: 170 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 960 km/h in 10 km Höhe; Dienstgipfelhöhe: 12.100 m
Flugdauer mit Antrieb: 8 Minuten
Bewaffnung: zwei 30-mm MK 108

Triebwerk HWK 109-509 A

Triebwerk HWK 109-509 A