Die Nord Noratlas war ein zweimotoriges militärisches Transportflugzeug der Zeit des Kalten Krieges aus französischer Produktion. Hersteller war die aus der SNCAN hervorgegangene Nord Aviation. Der Hochdecker wies einen doppelten Leitwerksträger auf. Die Nord 2500 mit der Kennung F-WFKL hob am 10. September 1949 zum ersten Mal vom Flughafen Melun-Villaroche ab. Als Antrieb dienten zunächst zwei SNECMA 14R mit je 1600 PS. Der zweite Prototyp im Jahr darauf war mit dem wesentlich leistungsstärkeren französischen Lizenzbau des Bristol Hercules 739 (2040 PS) ausgerüstet. Von allen Varianten der Noratlas wurden insgesamt 425 Maschinen gebaut, darunter auch spätere Lizenzbauten in der Bundesrepublik Deutschland. Das Flugzeug wurde im Fliegerjargon Nora genannt.

ILA Berlin Air Show 2014

zum Artikel

Nord N-2501F-3 Noratlas mit Kennung F-AZVM / 62-SI (cn 105)

Nord N-2501F-3 Noratlas
Nord N-2501F-3 Noratlas am Haken

Nord N-2501F-3 Noratlas
Nord N-2501F-3 Noratlas
rechts im Hintergrund: Transall C-160D der Türkischen Luftwaffe

Frachtraum: Nord N-2501 Noratlas
Frachtraum: Nord N-2501 Noratlas

Flugausstellung Hermeskeil

zur Museums-Übersicht

Nord N 2501 D Noratlas mit Kennung D-ACUT, s/n 065

Nord N 2501 D Noratlas
Nord N 2501 D Noratlas

Ausgestellt im Technik Museum Speyer

zur Museums-Übersicht

Nord N 2501 Noratlas der französischen Luftwaffe no.154 (c/n 154)

Nord N 2501 Noratlas
Nord N 2501 Noratlas

Ausgestellt im Luftwaffenmuseum der Bundeswehr in Berlin-Gatow

zur Museums-Übersicht

Nord N 2501 D Noratlas der Bundesluftwaffe mit Kennung 99+14

Nord N 2501 D Noratlas
Nord N 2501 D Noratlas

sowie als Modell in der Sonderausstellung „50 Jahre Luftwaffe der Bundeswehr“ (1956-2006)

Nord N.2501D Noratlas
Nord N.2501D Noratlas

Daten

AllgemeinTechnische Daten: Nord 2501
Typ: Militärisches Transportflugzeug
Entwurfsland: Frankreich
Hersteller: Nord Aviation
Erstflug: 10. September 1949
Indienststellung: 12. Juni 1953
Produktionszeit: 1949–1961
Stückzahl: 425
Besatzung: 6 (2 Flugzeugführer, 1 Bordtechniker, 1 Funker, 1 Navigator, 1 Lademeister)
Länge: 21,96 m; Höhe: 6,00 m; Spannweite: 32,50 m
Leergewicht: 13.075 kg; Startgewicht: 21.000 kg
Höchstgeschwindigkeit: 406 km/h
Triebwerke: zwei Sternmotoren SNECMA Hercules 739 mit je 1.500 kW (2.040 PS)