Die VFW 614 ist als Passagierflugzeug ein mit zwei Strahltriebwerken ausgerüsteter Tiefdecker. Sie war das erste in der Bundesrepublik Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte Flugzeug, das auch im Linienbetrieb eingesetzt wurde.

Aeronauticum – Deutsches Luftschiff- und Marinefliegermuseum

VFW614 abgeschleppt
VFW614 abgeschleppt

VFW614
VFW 614
VFW614 abgeschleppt
Schopf F 106

Abgestellt beim geschlossenen Flughafen Berlin-Tempelhof

zum Artikel

VFW-Fokker 614
VFW-Fokker 614 N614GB

Technik Museum Speyer

zur Museums-Übersicht

VfW 614 - Cimber Air
VfW 614 – Cimber Air

Ausgestellt auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung 2010

zum Artikel

DLR
VFW 614 ATTAS der DLR
dahinter der Airbus A320-232 ATRA der DLR

Daten

AllgemeinTechnische Daten
Typ: Kurzstreckenverkehrsflugzeug
Entwurfsland: Bundesrepublik Deutschland
Hersteller: Vereinigte Flugtechnische Werke
Erstflug: 14. Juli 1971
Indienststellung: 1975
Produktionszeit: 1975–1977
Stückzahl: 19 (darunter drei Prototypen)
Passagiere und Besatzung: 40 + 2
Länge: 20,60 m; Spannweite: 21,50 m; Höhe: 7,84 m
Kabinenbreite: 2,66 m; Kabinenhöhe: 1,92 m
Leergewicht: 12.180 kg; Beladen: 17.180 kg; max. Startgewicht: 19.950 kg
Reisegeschwindigkeit: 720 km/h in 7.600 m Flughöhe; maximale Geschwindigkeit: 780 km/h (Mach 0,697)
Steigleistung: 15,75 m/s; Dienstgipfelhöhe: 7.600 m
Startstrecke: ca. 850 m; Landestrecke: ca. 620 m
Landegeschwindigkeit: 160 km/h; Minimalgeschwindigkeit: 157 km/h
Reichweite: 2.010 km (leer), 1.200 km (beladen)
Triebwerke: 2 Rolls-Royce/Snecma M45 H Mk.501 mit je 32,4 kN Schub