Die Vought F-8 Crusader (bis 1962 F8U) war ein einstrahliges Kampfflugzeug aus US-amerikanischer Produktion, das vornehmlich auf Flugzeugträgern eingesetzt wurde. Der Prototyp flog erstmals am 25. März 1955, insgesamt wurden 1.261 Crusader gebaut.

Patriots Point Naval & Maritime Museum

Ausgestellt auf dem Flugdeck des Flugzeugträgers USS Yorktown (CV-10):

F-8K Crusader
F-8K Crusader

F-8K Crusader F-8K Crusader

Pima Air & Space Museum

Ausgestellt beim 309th Aerospace Maintenance and Regeneration Group (AMARG), dem zentralen Lager für stillgelegte Luftfahrzeuge der US-Streitkräfte und einiger Bundesbehörden. Es liegt unmittelbar neben der Davis-Monthan Air Force Base in Tucson, Arizona.

Vought F-8 Crusader
Vought F-8 Crusader

Valiant Air Command Warbird Museum

Vought F-8K Crusader

Vought F-8K Crusader Vought F-8K Crusader

National Museum of Naval Aviation

zur Museums-Übersicht

F-8 Crusader: Last of the Gunfighters
Vought F-8 Crusader
Vought F-8 Crusader

Front: F-8 Crusader
Pratt & Whitney J57 turbojet engine
F-8 Crusader: Last of the Gunfighters

USS Battleship Alabama Memorial Park

Chance-Vought RF-8G Crusader
USN
146898
Chance-Vought RF-8G Crusader
Chance-Vought RF-8G Crusader
im Hintergrund: Grumman F-14D Tomcat

Front: RF-8G Crusader
Heck: RF-8G Crusader
im Hintergrund: Drone, Target, XKD5G-1

Castle Air Museum

zur Museums-Übersicht

LTV/Vought RF-8C Crusader
LTV/Vought RF-8C Crusader LTV/Vought RF-8C Crusader

USS Hornet Museum

zur Museums-Übersicht

Ausgestellt im Hangar des Flugzeugträgers:
Vought F-8 Crusader
F8U-1/F-8A, modex 412/BuNo. 143703
Vought F-8 Crusader
Vought F-8 Crusader

Vought F-8 Crusader Vought F-8 Crusader

Cockpit section
available for off-ship appearances
F-8 Crusader 'Clementine' (cockpit section)
F-8 Crusader ‚Clementine‘ (cockpit section)

Daten

AllgemeinTechnische Daten: F-8JBewaffnung
Typ: Jagdflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte Staaten
Hersteller: Vought
Erstflug: 25. März 1955
Indienststellung: März 1957
Produktionszeit: 1955 bis 1965
Stückzahl: 1.261
Länge: 16,61 m; Spannweite: 10,87 m; Höhe: 4,80 m
Startmasse: normal 13.150 kg; maximal 15.422 kg
Höchstgeschwindigkeit: 1.800 km/h in 12.190 m Höhe; Marschgeschwindigkeit: 900 km/h in 11.000 m Höhe
Reichweite: normal 1.609 km, maximal 2.250 km
Gipfelhöhe: 17.680 m
Triebwerk: 1x Pratt & Whitney J57-P-20A; 4.850 kp ohne und 8.165 kp mit Nachbrenner
festinstallierte Maschinenkanonen im Bug

  • 4× 20-mm-Maschinenkanonen Colt-Browning Mk.12 mit je 125–144 Schuss Munition

festinstalliert in einem einziehbaren Raketenbündel an der Rumpfunterseite (nur F8U-1/F-8C)

  • 1× Raketenwerfer (mit 32 × ungelenkten Mk.4-FFAR-Raketen „Mighty Mouse“; Kaliber 70 mm / 2.75 inch)
    Bewaffnung bis zu 2.268 kg an vier externen Aufhängestationen unter den beiden Tragflächen und seitlich am Rumpf

Luft-Luft-Lenkwaffen

  • 4× LAU-7/A-Startschienen an Ypsilonträgern für je 2 x Ford AIM-9B/C „Sidewinder“ – wärmebildgesteuerter Kurzstrecken-Luft-Luft-Lenkflugkörper
  • 2× Startschienen für je 1 x Matra R.550 Magic (nur F-8E(FN)) – wärmebildgesteuerter Kurzstrecken-Luft-Luft-Lenkflugkörper
  • 2× Startschienen für je 1 x Matra R.530 (nur F-8E(FN)) – radargelenkter Kurzstrecken-Luft-Luft-Lenkflugkörper

Luft-Boden-Lenkwaffen

  • 2× Martin-Marietta AGM-12C „Bullpup“ – funkgesteuerte Lenkflugkörper

Ungelenkte Luft-Boden-Raketen

  • 4× Doppel-Raketenwerfer (für je 2 x ungelenkte Zuni-Luft-Boden-Raketen, Kaliber 127 mm / 5 inch)
  • 2× Raketenwerfer LAU-10D/A (für je 4 x ungelenkte Zuni-Luft-Boden-Rakete, Kaliber 127 mm / 5 inch)

Ungelenkte Bomben (an zwei BRU-41 MER oder BRU-42 TER-Bombenträgergestellen)

  • 12× Mk.81 (113 kg / 125 lb Freifallbombe)
  • 8× Mk.82 LDGP (227 kg / 500 lb Freifallbombe)
  • 8× Mk.82 SE „SnakeEye“ (227 kg / 500 lb, mit vier Luftbremsklappen)
  • 4× Mk.83 LDGP (454 kg / 1.000 lb Freifallbombe)
  • 2× Mk.84 LDGP (907 kg / 2.000 lb Freifallbombe)
  • 4× M117 (372 kg / 820 lb Freifallbombe)