Die Yokosuka MXY-7 „Öka“ war ein für Selbstopferangriffe konzipiertes japanisches Militärflugzeug. Die Codebezeichnung der Alliierten für diese bemannte Gleitbombe war „Baka“ (japanisch für „Idiot“). Vorne seitlich am Bug aufgemalt ist ein fünfgliedriges rosa Logo, das offenbar eine Kirschblüte symbolisiert.

Lone Star Flight Museum

zur Museums-Übersicht

Yokosuka MXY-7 Ohka
Modell: Yokosuka MXY-7 Ohka
Kirschblüte

Daten

AllgemeinTechnische Daten: Yokosuka MXY-7 Modell 11
Der Prototyp flog im September 1944, die Serienproduktion startete noch im selben Monat.
Es gab insgesamt vier verschiedene Ausführungen (?ka 11, ?ka 22, ?ka 33, ?ka 43), die sich vor allem durch verschiedene Antriebe unterschieden. Aufgebaut waren die Zellen sehr einfach, und es wurde Wert auf die Verwendung möglichst kriegsunwichtiger Werkstoffe gelegt.
Besatzung: 1
Länge: 6,01 m; Flügelspannweite: 5,00 m
Höchstgeschwindigkeit: 912 km/h mit Antrieb bei einem Sturzwinkel von 50°
650 km/h im Gleitflug
370 km/h im Gleitmarschflug
Reichweite: 88 km
Leergewicht: 440 kg; Fluggewicht: 2.140 kg
Antrieb: drei Feststoffraketen mit insgesamt 800 kp Schub
Bewaffnung: 1.200-kg-Sprengkopf